Beim Zugriff auf dieses Internetangebot werden von uns Cookies (kleine Dateien) auf Ihrem Gerät gespeichert, die für die Dauer Ihres Besuches auf der Internetseite gültig sind („session-cookies“). Wir verwenden diese ausschließlich während Ihres Besuchs unserer Internetseite.

20 Mai - 03. Juli 2022

Wenn man offenen Auges Pflanzen, Tiere oder ganze Landschaften betrachtet, entdeckt man wie schön un anmutig unsere Natur ist - eingefangen in meisterhaften Bildern, den Glanzlichtern 2022.

glanzlichter 2022 bild

 

Der Flyer als Download.

flyer glanzlichter 2022 grafik

 

 

Hilfe für Spatz, Mauersegler, Schwalben und Co.

Bamberg, 07.12.2021 –09.01.2022.

Viele Städte werden größer, immer mehr Fläche wird bebaut und von Menschen besiedelt. Doch wie steht es um die Tierwelt in den Städten? Auch wenn Spatz oder Schwalben oft gut bekannt sind, kämpfen sie so wie viele gebäudebrütende Vogelarten mit teils drastischen Bestandseinbrüchen. Vor allem Kulturfolger wie gebäudebrütende Vogelarten sind dabei besonders auf unsere Hilfe angewiesen. Sie leiden nicht nur unter Nahrungsmangel, der durch Flächenversiegelung entsteht. Auch der Rückgang von Brutmöglichkeiten an Gebäuden – bedingt durch moderne, energetische Bauweisen – führt dazu, dass viele dieser für Städte und Siedlungen typischen Vogelarten seit Jahren im Bestand abnehmen. So stehen zum Beispiel Mauersegler und Mehlschwalbe in Bayern inzwischen auf der Roten Liste der gefährdeten Arten. Eine Lösung kann sein, dass gebäudebrütende Vogelarten und ihre Lebensräume vorausschauend in die Stadtplanung integriert werden.
Um die Bevölkerung für die mitunter schwierige Situation der Gebäudebrüter zu sensibilisieren und Schutzmöglichkeiten für Stadtvogelarten aufzuzeigen, zeigt das Naturkunde Museum Bamberg die vom Landesbund für Vogelschutz gestaltete Wanderausstellung. Die Ausstellung wird im Rahmen des Projektes „Der Spatz als Botschafter der Stadtnatur“, das vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz gefördert wird, bayernweit verliehen.

Vom 07.12.2021 bis 09.01.2022 kann die Gebäudebrüterausstellung im Naturkunde Museum Bamberg außer am Montag (Ruhetag) täglich von 10.00 bis 16.00 Uhr besichtigt werden. Der Eintritt ist durch den normalen Museumseintritt abgegolten.

Erleben Sie den Bamberger Vogelsaal von zu Hause aus.

{ggpkg file="Bamberger_Vogelsaal.ggpkg" display_userdata="false" display_map="false"}

 

Sonderausstellung im Naturkunde Museum Bamberg

Molassic Park – Eine Expedition zu Bayerns Menschenaffen, Urelefanten und subtropischen Wäldern

 

Eine Gemeinschaftsausstellung des Museums Mensch und Natur, München und des Naturkunde Museums Bamberg

 

in Zusammenarbeit mit BIOTOPIA-Naturkundemuseum-Bayern, der Bayerischen Staatssammlung

für Paläontologie und Geologie der Eberhard Karls Universität Tübingen

 

27.Oktober bis 8. Mai 2022


Wer ahnt schon, dass vor gut 10 Millionen Jahren vier Meter große Hauerelefanten und Säbelzahnkatzen durch eine Landschaft mit Zimtbäumen und Sumpfzypressen streiften und das genau vor unserer Haustür?
Die Ausstellung Molassic Park lädt Sie ein zu einer Expedition in unsere bayerische Vergangenheit - in die Ära der Oberen Süßwassermolasse.

Anlaß für die Entstehung dieser Ausstellng hat ein spektakulärer Fund 2019 gegeben. Gefunden wurde ein bis dato unbekannter, ca 11,6 Mio. Jahre alter Menschenaffe in einer Tongrube im Allgäu, wissenschaftlich genannt „Danuvius guggenmosi“. Unter dem geläufigeren Namen „Udo“ ist dieser Fund bekannt geworden. Udo ist eine echte Sensation, denn es handelt sich dabei um das älteste Indiz eines Lebewesens mit aufrechtem Gang.
Stellen Sie sich das bildlich vor, plötzlich werden Hände und Arme nicht mehr zum Fortbewegen benötigt. Somit war der aufrechte Gang nicht nur eine neue Fortbewegungsform, sondern es war eine völlig neue Lebensweise möglich. Damit verständlich wird, wieso aus einzelnen Knochen auf die Fortbewegungsart geschlossen werden kann, zeigt die Ausstellung eine kurzweilige Animation.

Zudem nimmt die Ausstellung Besucherinnen und Besucher mit, wie die Forschung den Spuren der Zeit verborgene Geheimnisse entlockt. Jeder Besucher wird eingeladen, sich selbst zu betätigen. So können nachgebildete Knochen von Udo in die Hand genommen oder ein fossiles Blatt einer Pflanzenart zugeornet werden. Sie können Pollen unter dem Mikroskop bestimmen oder 11 Millionen Jahre alte Zähne berühren und erfahren, was sich aus diesen Zähnen über das Leben eines solchen Tieres sagen lässt.

So kann man nachvollziehen, wie Wissenschaftler aus vielen einzelnen Fragmenten nach und nach ein Bild von der Vergangenheit zusammensetzen. Zu sehen sind viele außergewöhnliche Molasse-Fossilien aus verschiedenen Fundstätten in Bayern. Z.B. beleuchtet die Ausstellung, wie Ökosysteme in der Vergangenheit ausgesehen haben oder wie sich das damalige Klima auf die Artenvielfalt ausgewirkt haben könnten.
Abgerundet wird die Ausstellung durch großformatige Bilder des bekannten spanischen Paläokünstlers Mauricio Anton. Sie lassen nicht nur die Tier- und Pflanzenwelt dieser Zeit aufleben, sondern man die Landschaft förmlich fühlen.
Die Ausstellung "Molassic Park" ist als Wanderausstellung konzipiert und wird nach ihrem Auftakt in der Winterhalle des Botanischen Gartens in München nun auch in Bamberg, Eichstätt, Bayreuth und Nördlingen sowie an weiteren Orten in Bayern zu sehen sein.

Möglich wurde diese einmalige Ausstellung durch die Zusammenarbeit von Museum Mensch und Natur, Botanischem Garten München-Nymphenburg, der Bayerischen Staatsammlung für Paläontologie und Geologie, BIOTOPIA - Naturkundemuseum Bayern sowie der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Madelaine Böhme an der Universität Tübingen.

molassic park ausstellung 1molassic park ausstellung 2

molassic park ausstellung 3molassic park ausstellung 4

Besucherinformationen:
Öffnungszeiten / Visiting hours / Heures d'ouverture :
1. April - 30. September 9 bis 17 Uhr
1. Oktober - 31 März 10 bis 16 Uhr
Montags sowie am 1.1., Faschingsdienstag, Allerheiligen, 24.12., 25.12. und 31.12. geschl.
Mondays and some holidays closed.

Eintrittspreise / Admission charge / prix d'entrée:
Normal: 3,50 €
Ermäßigt / reduced: 2,00 €
6 – 18 Jahre: 1,50 €
Schüler/innen im Klassenverband: 1,00 €
Außerdem: vergünstigte Familien- und Jahreskarten, Ferienpass-Vergünstigungen
Preisänderungen vorbehalten bei manchen Sonderausstellungen.

Anschrift / Address / Adresse:
Naturkunde-Museum Bamberg
Fleischstr. 2
96047 Bamberg
Telefon: 0951 – 863 1249
Fax: 0951 – 863 1250
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

NUTZUNGSRECHT PRESSEFOTOS

Für Presseveröffentlichungen werden die unten gezeigten Bilder zur Verfügung gestellt. Die Fotos dürfen im Rahmen von Ankündigungen bzw. Berichten über die Sonderausstellung unter Angabe des Foto

Copyrights
© Museum Mensch und Natur

kostenfrei verwendet werden.

Die Pressefotos können unter folgenden Links heruntergeladen werden:

2021_Molassic_Park_Presse_Print
Glanzlichter der Naturfotografie 2016

12. Mai – 3. Juli 2016


..... entführen in Wunderwelt der Natur

Neben den spektakulären Landschaftsaufnahmen und den Portraits wilder Tiere sind es auch die kleinen Dinge am Wegesrand, die den Glanzlichtern ihren besonderen Charme verleihen: Wasserbläschen in einem zugefrorenen Bergsee, Tautropfen auf einem Gingko-Blatt, oder die Anmut einer Schachbrettblume. Nicht zuletzt ist es denn auch die Intention des Wettbewerbs, mit der Ästhetik der Fotografien zur Bewunderung der Natur und damit zu ihrem Schutz anzuregen. So betont die Schirmherrin des diesjährigen Wettbewerbs Frau Dr. Barbara Hendricks, Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit: „Mein Wunsch ist, dass möglichst viele Menschen die Bilder betrachten, dass sie staunen und sich begeistern lassen und dass sie sich für die Erhaltung der Natur in ihrer ganzen Vielfalt einsetzen“.

 

Den Wettbewerb „Glanzlichter“ gibt es bereits zum 18. Mal er hat sich zu einer der bedeutendsten Plattformen dieser Art weltweit entwickelt. In diesem Jahr durfte die Jury unter rund 19.000 Bildern von 1131 Fotografinnen und Fotografen aus 38 Ländern auswählen. Sicherlich keine leichte Aufgabe für die Juroren um die Wettbewerbs-Veranstalterin Mara Fuhrmann. Doch das Ergebnis des Auswahlverfahrens ist ein optisches Feuerwerk spektakulärer Naturfotografien. 87 großformatige Bilder aus verschiedenen Themenbereichen präsentieren eindrucksvolle Aufnahmen aus Kategorien wie „Wunderbare Wildnis“, „Die Schönheit der Pflanzen“, „Die Welt der Säugetiere“, oder „Natur als Kunst“. Erstmals ist in diesem Jahr die Kategorie “Black and White”, eine Art Hommage an die herkömmliche Schwarz-Weiß-Fotografie mit ihren besonderen Möglichkeiten und Reizen vertreten – und liefert das Siegerfoto.
 
Weitere Informationen sind auch in unserem Faltblatt oder unter 0951 – 863 1249 zu finden.

 

5 01 pastor cesareo 49925

 "Fürstin der Nacht" Graues Langohr in den Bergen von Alicante,

Costa Blanca Spanien; Autor: Cesar Pastor Quesada

 

 

Aktuell

In tiefer Trauer nehmen wir Abschied von unserem langjährigen Museumsleiter, Herrn Dr. Matthias Mäuser.
Über 30 Jahre hinweg hat Herr Dr. Mäuser Konzeption, Ausstellungen und wissenschaftliche Projekte des Naturkunde-Museums Bamberg geprägt und sich mit unermüdlichem Engagement für das Museum eingesetzt. Wir verlieren einen überaus geschätzten Kollegen und wertvollen Freund, den wir alle sehr vermissen werden. Unser besonderes Mitgefühl gilt in dieser schweren Zeit seiner Familie.


Angebote für zu Hause

Von Mobbl - der größten Jura-Schildkröte weltweit - gibt es nun auch einen Film zu sehen. Weitere tolle virtuelle Angebote finden Sie unter SNSB zu Hause sowie hier.

Auch unseren Vogelsaal können Sie von zu Hause aus virtuell besuchen:

Zur 360 Grad Ansicht


Museumstag 2022

Hier finden Sie das Programm zum Museumstag am 15. Mai 2022.


Glanzlichter der Naturfotografie

20 Mai - 03. Juli 2022

Wenn man offenen Auges Pflanzen, Tiere oder ganze Landschaften betrachtet, entdeckt man wie schön un anmutig unsere Natur ist - eingefangen in meisterhaften Bildern, den Glanzlichtern 2022.

glanzlichter 2022 bild

Zur Sonderausstellung